Aktuelles


Historisches Feuerwehrmuseum wieder geöffnet.
Neu Tramm (hbi). Nun dürfen die Museen wieder öffnen – seit
dem vergangenen Sonntag ist auch das Historische Feuerwehrmuseum in Neu Tramm wieder geöffnet. Auf 2.500 m2 Ausstellungsfläche erlebt der Besucher hier eine Zeitreise durch das Feuerwehrwesen. Selbstverständlich werden auch bei uns alle Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten, entsprechende Vorkehrungen wurden getroffen. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist im Museum nicht erforderlich. Seit dem vergangenen Jahr erfreuen sich die Erklärvideos der Kinder- und Jugendfeuerwehren
großer Beliebtheit. Auf seinem eigenen Smartphone oder Tablet kann sich der Besucher Filme zu den einzelnen Exponaten anschauen und erfährt so interessante Details zu den einzelnen Objekten.
Die Videos wurden von Kindern aus den Kinderfeuerwehren im Landkreis Lüchow-Dannenberg gedreht, vereinzelt werden auch Zeitzeugen zu Wort kommen. Über 20 solcher Videos sind mittlerweile verfügbar und verschaffen dem Besucher ein neues Museums-Erlebnis. Wer kein passendes Gerät dabei hat, kann sich im Museum kostenlos ein Tablet für die Dauer des Besuchs ausleihen – das Gerät wird hinterher selbstverständlich desinfiziert.
Das Museum liegt im Wald, westlich der Bundesstraße 248 zwischen Dannenberg und Jameln und
hat an Feiertagen sowie Samstag und Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 3,00 Euro, Kinder 1,00 EUR. Wer also noch ein Ausflugsziel für das lange Wochenende sucht ist im Feuerwehrmuseum herzlich willkommen. Weitere Informationen gibt es auch im Netz unter 
www.historischesfeuerwehrmuseum.de

13.04.20
Behelfsmasken gespendet

Die 23 Feuerwehren der Samtgemeinde Elbtalaue bedanken sich bei den vielen fleißigen Händen, die über 700 Behelfsmundschutzmasken für die Einsatzkräfte genäht und den Feuerwehren gespendet haben. Durch die Corona Pandemie ist Mundschutz mit den verschiedenen Klassifizierungen zum optimalen Schutz vor der Infektion zur Mangelware geworden. Da die Feuerwehrleute bei einem Einsatz mit bis zu neun Personen auf engstem Raum im Einsatzfahrzeug sitzen, ist es schwierig den geforderten Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten.
Weiterlesen


15.03.20
Altkleidercontainer brennen

Zwei Altkleidercontainer standen am späten Sonntagabend in Metzingen an der L255 aus ungeklärter Ursache in Flammen. Mit dem hydraulischen Rettungsgerät wurden die Container von den Einsatzkräften der Feuerwehr Metzingen aufgebrochen und mit einem C-Rohr unter Atemschutz abgelöscht.


08.03.20
Notfallseelsorge –
Einsatznachsorgeteam „Peers“ hilft Feuerwehrleuten nach psychisch belastenden Einsätzen

Wie können wir helfen und wo bekommen Einsatzkräfte Hilfe nach psychisch belastenden Einsätzen. Antworten auf diese beiden Fragen gab es an zwei gut besuchten Wehrdiensten der Feuerwehr Metzingen. Beim ersten Dienst gab Pastor Bernd Paul wertvolle Tipps, wie man Notfallseelsorge bei traumatisierten Personen leisten kann. Es ging um die Begleitung in einer akuten Krisensituation, um die Stabilisierung von Angehörigen, Zeugen und Unfallopfern. Man leistet sozusagen Erste Hilfe für die Seele, indem man sich um die Personen kümmert, ihnen Sicherheit und Halt gibt bis ein Notfallseelsorger vor Ort ist. Alarmiert wird der oder die Notfallseelsorger/in über die Leitstelle.
Weiterlesen


28.02.20

Fehlalarm

"Feuer im Wald Richtung Schmessau", lautete die Einsatzmeldung für die Feuerwehr Metzingen am Freitagabend. Nach genauer Erkundung der Lage konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Es war lediglich eine Feuertonne, die von Anwohnern entzündet wurde, um in gemütlicher Runde das Wochenende einzuläuten.


25.02.20

Baum auf Straße

Der Schulbusverkehr wurde heute morgen schon wieder wegen eines Baumes über der Straße zwischen Schmardau und Wedderin behindert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Metzingen zerkleinerten den Baum mithilfe einer Motorsäge und räumten die Fahrbahn. Vor einer Woche blockierte ebenfalls ein Baum am Ortseingang Schmardau den Schulbusverkehr und führte zu einem Einsatz der Feuerwehr.


16.02.20

Rauchmelder ausgelöst

Aufsteigender Qualm aufgrund vergessener Kartoffeln im Backofen löste einen Heimrauchmelder in einem Mehrfamilienhaus in Hitzacker am Sonntag Nachmittag aus. Ein aufmerksamer Nachbar hörte das Piepen und alarmierte die Feuerwehr. Wegen der vorerst unklaren Lage wurden außer der zuständigen Feuerwehr Hitzacker die Feuerwehren aus Dannenberg, Harlingen und Metzingen alarmiert, die aber schon bei der Anfahrt den Einsatz abbrechen konnten.


14.02.20
Scheunenbrand in Hitzacker
In den frühen Morgenstunden des 13. Februar wurden die Wehren aus Hitzacker, Dannenberg, Metzingen und Harlingen zu einem Gebäudebrand nach Hitzacker alarmiert. Aus ungeklärter Ursache stand hier eine freistehende Scheune von etwa 15 x 15m in Vollbrand.   Weiterlesen